Informationen zu unseren Produkten
Moderne Skulpturen
Tierskulpturen
Auftragsabwicklung
AGB´s
© Rudolf Weinert
 Allgemeine Informationen zu dem von uns verwendeten Granit

Granit ist ein über Millionen Jahre altes magmatisches und unter hohem Druck ent-standenes Tiefgestein, das aus Feldspat, Quarz und Glimmer besteht.

Vorteile

Granit hat ein sehr dichtes und starkes Gefüge und besitzt eine sehr hohe Verwitterungsbeständigkeit.

Verarbeitung
Granit ist in der Verarbeitung sehr zeitintensiv und verursacht einen hohen Material-verschleiß in punkto Meißel und Diamantwerkzeug.

Ausfertigung
- Akzente, wie z.B. die Augen, werden durch das Einfügen von schwarzen
Granitintarsien gesetzt.
- Die plastische Erscheinung erreicht man durch das Schattenspiel der konkaven und konvexen Ausarbeitung.
- Feine farbliche Nuancen werden durch Schleif- und Polierarbeiten in verschiedenen Körnungen erzielt.
 Herkunft unseres Materials

Da Granit ein magmatisches Gestein ist, findet man es in großen Teilen der Welt.

Unser Granit kommt aus Asien. Im Vergleich zu anderen Herkunftsländern ist er alleine vom Preis/Leistungsverhältnis der Beste. Er zeichnet sich durch ein sehr ruhiges, gleich-
mäßiges Gefüge aus. Die Struktur wird durch keine Adern oder Einschlüsse gestört und bietet dem Bildhauer/Steinmetz/Künstler somit die beste Grundlage für sein Werk.
 Vorarbeiten zur Aufstellung der Skulpturen

Im Allgemeinen bedarf es bei gewachsenem Boden keine Vorarbeit. Selbst in unserer Ausstellung stehen die Skulpturen ohne Untergrundbearbeitung hervorragend.
Gegebenfalls kann je nach Boden, eine Drainageschicht in Form einer Lage Schotter 8/16 in 20 cm Stärke eingebaut werden. Die Möglichkeit zur Erstellung eines Betonsockels muss in Eigenregie des Kunden erfolgen, ist aber nicht zwingend erforderlich.
Der Kunde selbst ist für das Aufstellen der Skulptur verantwortlich und sollte im Zweifelsfall bezüglich der Tragfähigkeit des Untergrundes, eigenständig einen Fachmann hinzuziehen.
Skulpturenaufstellung
Die ordnungsgemäß gelieferte und
stoßsicher verpackte Skulptur wird
bei der Annahme umgehend von der
Schutzverpackung befreit und be-
gutachtet.

Zur Aufstellung wurden - im vorliegen-den Fall - zwei Hilfskräfte benötigt.

Eine Person zum Anheben, die andere
zur Sicherung der Skulptur.
Die Skulptur wird nun auf einen zuge-
lassenen handelsüblichen Sackkarre
verladen und kann so verfahren werden.
Die Skulptur wird auf Ihrem endgültigen
Platz (hier auf einer Betonplatte) ab-
gesetzt.
Bitte beachten Sie:
Versuchen Sie nie Versetzt- und Verfahrarbeiten alleine zu bewerkstelligen.
Unsere Facharbeiter sind mit dem Verladen und Verfahren von schweren Gewichten ver-
traut, arbeiten aber trotzdem aus Sicherheitsgründen immer mit einer zweiten Person
zusammen.

Im Zweifelsfalle sollten Sie lieber auf eine Dritte Kraft zurückgreifen um unnötige Un-
fallgefahren auszuschließen. Auch unsere Sackkarren sind geprüft und auf das Gewicht
ausgelegt. Verwenden Sie keine ungeprüften Billigprodukte.

Achten Sie auf einen festen Stand der Skulptur – Vorsicht Kippgefahr!

Sollten Sie trotzdem noch Probleme bei der Aufstellung haben, so lassen Sie sich von
einer ortsansässigen Steinmetz- oder Baufirma unterstützen. Diese stehen Ihnen auch
gerne zur Seite, wenn es um Fundamentfragen oder ggf. um einen Kraneinsatz geht.